March 31, 2016

Organisatorisches

Wir wünschen uns, dass das No Border Camp über selbstorganisierte, horizontale und direkt-demokratische Strukturen und Prozesse abläuft. Wir stehen den vielfältigen und verschränkten Machtbeziehungen und Unterdrückungs-, Diskriminierungs- und Herrschaftssystemen feindlich gegenüber. Das No Border Camp stellt eine wichtige Gelegenheit dafür dar, diese Feindschaft gegenüber dem Rassismus, den Klassenprivilegien, dem Patriarchat, dem Sexismus, der Fremdenfeindlichkeit, der Homophobie, dem religiösen Fundamentalismus und jeder anderen Form von Unterdrückung auszudrücken. Wir halten die konsequente Einheit von Theorie und Praxis und von keinen Apparaten vermittelten Prozesse für zentral, um unsere Autonomie gegen die offiziellen Institutionen, politischen Apparate, Parteien und die hegemonialen internationalen und lokalen Medien zu bewahren.